News

Freiheitsbeschränkungen im Rettungs- und Notarzteinsatz

16. März 2016

Einsätze in der prähospitalen Rettungs- und Notfallmedizin gehen in der Regel mit der Einwilligung des Patienten einher. In Ausnahmefällen kann diese Einwilligung nicht eingeholt werden bzw. sind auch gegen den erklärten Willen der betroffenen Person Schutzmaßnahmen einzuleiten. Wo hier die Grenzen verlaufen, hat Michael Halmich am 1. Fachtag Ethik in Wien vorgestellt. Der Beitrag soll in aller Kürze die Details bringen. Lesen Sie rein!

» weiterlesen

Stellungnahme zum differenzierten Sanitätereinsatz

19. Januar 2016

Im neuen Jahr gibt ÖGERN eine Stellungnahme zum differenzierten Einsatz von Sanitäterinnen und Sanitätern im österreichischen Rettungswesen ab. Nach der rechtlichen Beurteilung gilt der Appell den Rettungsorganisationen, nicht auf gesetzliche Mindeststandards zu warten, sondern ihre Rettungsdienstkonzepte unter Bezugnahme auf moderne Standards selbst zu evaluieren und gegebenenfalls anzupassen. Lesen Sie rein!

» weiterlesen

Strafrechtsnovelle bringt Änderungen im Medizinstrafrecht

18. Januar 2016

Mit 1.1.2016 ist das Strafrechtsänderungsgesetz 2015 in Kraft getreten und hat auch Änderungen im Medizinstrafrecht mit sich gebracht. Relevanteste Änderung: Entfall der Strafbarkeit bei fahrlässig leichter Körperverletzung durch Angehörige von Gesundheitsberufen. Gleich reinlesen und informiert sein!

» weiterlesen

Notarzt im Freiberuf – Gesetztesnovelle trat mit 1.1.2016 in Kraft

11. Januar 2016

Kurz vor dem Jahreswechsel wurde das Sozialrechtsänderungsgesetz (SRÄG) 2015  noch beschlossen, sodass es mit 1.1.2016 in Kraft treten konnte. Es betraf auch Bestimmungen für den notärztlichen Dienst im Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz.

» weiterlesen

OGH-Entscheidung zu Ausübung rettungsdienstlicher Leistungen durch Private

28. Dezember 2015

Nach einer aktuellen Entscheidung des Obersten Gerichtshofes (OGH) bietet das Tiroler Rettungsdienstgesetz 2009 keinen Anhaltspunkt für die Annahme, dass auch private Rettungsdienstleistungen nur jenen Rettungsorganisationen vorbehalten sind, die einen entsprechenden Vertrag mit dem Land Tirol aufweisen. Gleich reinlesen!

» weiterlesen

Die nicht bestandene “Defi”-Rezertifizierung

22. Dezember 2015

In der aktuellen Zeitschrift für Pflegerecht (ÖZPR) hat Jurist Maximilian Burkowski einen Beitrag zur Thematik verfasst, welche Rechtsfolgen sich an eine nicht bestandene (Defibrillator-)Rezertifizierung knüpfen. Ein Thema, welches in der Praxis immer wieder Fragen aufwirft. Lesen Sie rein!

» weiterlesen

Internationale Ausbildungskonzepte von Paramedics im Vergleich

12. Dezember 2015

Am 16. Oktober 2014 fand an der Fachhochschule St. Pölten die Enquete „Paramedics: Internationale Ausbildungskonzepte“ statt. Die dort vorgetragenen Referate sind nun im Stream online bereit gestellt.

» weiterlesen

Rettungswesen und Berufsrecht – Eine Analyse 2015

10. Dezember 2015

Im September 2015 fand an der WU in Wien ein Panel zu "Rettungswesen und Medizinrecht" statt. Michael Halmich analysierte die Rechtsvorschriften rund um dieses Thema und kam zu folgender Conclusio: Aktuelle Entwicklungen im österreichischen Rettungswesen erfordern neben einer Evaluierung der Berufs- und Tätigkeitsbilder von Sanitätern und Notärzten auch ein Neudenken rettungsdienstlicher Strukturen. Lesen Sie in den umfassenden Beitrag rein!

» weiterlesen

AGN-Fortbildungsabend zu “Der Notfall im Pflegeheim”

6. November 2015

Die Arbeitsgemeinschaft für Notfallmedizin (AGN) aus Graz veranstaltet regelmäßig ein "Fortbildungs-Jour fixe" zu den unterschiedlichsten notfallmedizinischen Themen. Am 10. November steht "Der Notfall im Pflegeheim" im Zentrum. Im Referententeam ist auch ÖGERN durch Maximilian Burkowski vertreten. Hingehen und informiert sein!

» weiterlesen

Keine Kriminalisierung der Palliativmedizin: ÖGERN publiziert Stellungnahme

17. Oktober 2015

Aufgrund der medialen Berichterstattung rund um eine mögliche Mordanklage gegenüber einen Salzburger Anästhesisten, welchem vorgeworfen wird, durch eine erhöhte Gabe von Morphin den Tod einer Palliativpatientin verursacht zu haben, hat ÖGERN eine Stellungnahme zum strafrechtlichen Rahmen bei Behandlungsentscheidungen am Lebensende verfasst. Lesen Sie rein!

» weiterlesen