Praxischeck 1450 – Wie kommt die telefonische Gesundheitsberatung an?

6. Februar 2018

Seit April 2017 ist es Patienten in Wien, Niederösterreich und Vorarlberg möglich, eine telefonische Gesundheitsberatung unter der Rufnummer 1450 in Anspruch zu nehmen. Neben Hilfestellungen und Antworten bei allen gesundheitlichen Fragen erfährt man auch, ob es zur Behandlung der aktuellen Symptome nötig ist, eine Versorgungseinrichtung aufzusuchen. Nach fast einem Jahr Testphase kann nun erstmals eine Resümee gezogen werden.

Das Linzer Institut für Gesundheitssystem-Forschung hat kürzlich einen Beitrag online gestellt, in dem sie ein Resümee über die erste Zeitspanne des Pilotprojekts ziehen. Aus Auszug aus dem Bericht: „Die Bandbreite der von „1450″ durchgeführten Beratungen zieht sich von Insektenstichen, über Bauchschmerzen bis hin zum Notfall. Insgesamt wurde die Nummer 46.000 Mal gewählt und 33.500 Beratungen (16.000 davon in Niederösterreich) wurden vorgenommen. Das durchschnittliche Beratungsgespräch dauerte ganze 14 Minuten. Das zeigt, dass der rund-um-die-Uhr-Service gut angenommen wurde. Ohne diesen Service wären mehr als die Hälfte der Anruferinnen direkt in eine Spitalsambulanz gegangen oder hätten die Rettung alarmiert. Durch die Beratungen konnten viele Krankenhausfahrten eingespart werden, weil die Menschen die Sicherheit hatten, dass ein späterer Hausarztbesuch sinnvoller ist. Zehn Prozent der Beratungen konnten mit Hilfe des „Fragebaumes“, der extra für Österreich angepasst wurde, als Notfälle eingestuft werden und wurden an die Rettungsstelle weitergeleitet.“ Weitere Informationen finden Sie hier => Link zum Beitrag in Vollversion

Quelle:
Linzer Institut für Gesundheitssystem-Forschung (Link)
1450.at (Link)