Buch “Erwachsenenschutzrecht für Gesundheitsberufe” in 2. Auflage erschienen

13. Februar 2020

Das Erwachsenenschutzrecht trat mit 1. Juli 2018 in Kraft. Es löste die bisherigen Bestimmungen betreffend der Sachwalterschaft ab. Zudem wurden neue Modelle der Vertretung eingeführt. Das Ziel ist es, die Selbstbestimmung von psychisch bzw. kognitiv beeinträchtigten Erwachsenen zu stärken.

Dies hat auch Auswirkungen auf tägliche Entscheidungen im Gesundheitswesen. Mit dem Praxisbuch, welches nun aktualisiert in der zweiten Auflage herausgegeben wurde, soll das Gesundheitspersonal eine Hilfestellung bei der praktischen Umsetzung erhalten. Das Buch ist in fünfzehn Kapitel gegliedert und beinhaltet Informationen zu Behandlungsentscheidungen und den unterschiedlichen Vorsorge- und Vertretungsmodellen, wie etwa der Vorsorgevollmacht, der Patientenverfügung, dem Vorsorgedialog sowie der gewählten, gesetzlichen und gerichtlichen Erwachsenenvertretung.

Zudem werden Sonderthemen behandelt, wie etwa der Rechtsrahmen zur Palliative Care, Therapiezieländerungen, Behandlungsablehnungen, Zwangsbehandlungen, Unterbringungen, Freiheitsbeschränkungen sowie Forschungsfragen.

Zusatzmaterial: Einarbeitung von Statements einschlägiger Fachgesellschaften, Fallbeispiele sowie Auflistung von Kontakt-, Auskunfts- und Beratungsstellen.

» Link zum Bestellen

Quelle:
Educa Verlag (Link)